Runners High

Heute ist Samstag und mein Miracle Morning startete um 5 Uhr mit dem obligatorischen Kaffee. Anschließend widmete ich mich dem Thema Meditation. Nachdem ich mich fokussiert hatte konnte der Morgen starten. Ich legte heute meine erweitere Ziel Matrix an. Dazu erzähle ich euch in den kommenden Wochen gern mehr. Neben meinen Tageszielen schaute ich heute auch etwas weiter in die Zukunft und hielt meine Gedanken und Ziele dazu schriftlich fest.

Anschließend zog ich meiner Jogger an, dehnte mich leicht und startete meinen Morning Run. Ein Ziel hatte ich nicht daher lief ich einfach los. Die ersten 2-3 Kilometer hatte ich mit meinen Muskeln in den Beinen zu kämpfen die nicht so richtig wollten. Ich kämpfte eine Weile mit mir selbst ob ich weiterlaufe oder abbreche. Bei Kilometer 4 hört der Schmerz und die Verkrampfung plötzlich einfach auf und daher beschloss ich einfach weiterzulaufen. Die Luft war angenehm und es war menschenleer. Meine Gedanken schweiften zu meinen Zielen und was ich mir für die nächsten Wochen und Monate vorgenommen hatte. Dabei musste ich ab und zu das Handy zücken um mir ein paar Dinge zu notieren. Das passiert mir beim Laufen in letzter Zeit ständig, dass ich Dinge die mir spontan einfallen schriftlich fixieren muss, damit ich diese nicht vergesse. So lief ich etwa 8-9 Kilometer bis ich plötzlich totale Gänsehaut am ganzen Körper verspürte und mich ein totaler Energieschub durchzuckte.

Runners High

Mein Kopf war plötzlich wie abgeschaltet und ich lief wie in Trance, völlig frei und ohne Gedanken im Kopf – Glücklich. Es fühlte sich wie ein Rausch an und mein Energielevel schien grenzenlos. So also fühlt sich ein Runners High an. Am Ende hatte ich knapp 18 Kilometer auf der Uhr, dreimal so viel wie ich normalerweise laufe und dabei hatte ich zu Beginn nicht mal übermäßig Lust auf die Morgenrunde.

Es ist immer wieder faszinierend was mit der richtigen Motivation möglich ist, welche Leistung wir jederzeit abrufen können. Wenn ich die letzten beiden Monate, in denen ich meine Miracle Morning Routine nun praktiziere, reflektiere, ist es schon bemerkenswert was es bewirkt. Ich bin leistungsfähiger, energiereicher, motivierter und habe einen größeren Fokus. Es wirkt sich positiv auf meine Stimmung, meinen Job und meine Kreativität aus, ich habe viele Ideen die ich nun nach und nach in die Tat umsetze. Daher kann ich jedem der hier mit liest nur empfehlen, es selbst einmal auszuprobieren. Startet mit dem Buch von Hal Elrod und wenn ihr Fragen habt, schreibt mir gern eine Nachricht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.